Gesundheit · Körperpflege · Natur · Naturkosmetik · Produkttest · Test

Ölziehen – Entgiftung des Körpers

Ich habe mich an das Ölziehen ran gewagt. Als Öl habe ich Kokosöl verwendet, man kann aber auch Bio Sesamöl oder Bio Sonnenblumenöl benutzen. Man nimmt davon 1 EL in den Mund und lässt es dann für 20 Minuten im Mund. 20 Minuten deshalb weil das Öl nur in dieser Zeit, Zeit hat in alle Ecken einzusickern, um jedes schlechte Bakterium zu vernichten. Das Öl sollte durch die Zähne gesaugt werden und immer wieder im Mund geschwenkt werden. Zwischendurch das Öl ruhen lassen, damit es überall hin einsickern kann. Der beste Zeitpunkt ist direkt nach dem aufstehen, auf nüchternen Magen.
Ich fand es ziemlich schwierig, das Öl solange im Mund zu behalten, da natürlich der Speichelfluss angeregt wird und der Mund immer voller wird. Daher hab ich mir eine Tasse neben mich gestellt und alle 5 Minuten ein wenig aus meinem Mund abgelassen. Natürlich nur so viel, dass auch noch genug im Mund bleibt zum schwenken. Außerdem fand ich es schon etwas eklig das harte Öl in meinem Mund zergehen zu lassen, ich hatte ein wenig mit Würgereiz zu kämpfen. Als es dann allerdings flüssig war, ging es wieder. Für die meisten mit dem selben Problem, ist wohl bereits flüssiges Öl besser geeignet. Nach dem 20 minütigen Prozess sollte man den Mund mehrmals ausspülen und sich dann gründlich die Zähne putzen. Am besten mit etwas mildem oder basischen. Bitte keine Industriezahnpasta ala Colgate oder so benutzen, schon allein wegen dem wieder schädlichen Fluorid.

Wozu ist das ganze eigentlich gut?

Nun ja, zu allerhand. Es reduziert Zahnbeläge und tötet schädliche Bakterien, somit kann auch Karies bekämpft werden. Gifte und Säuren werden entzogen, weshalb man das ganze nach den 20 Minuten auch nicht in den Abfluss spucken sollte, sondern in ein Taschentuch oder Küchentuch und es dann mit dem Müll entsorgen sollte. Es macht das Zahnfleisch geschmeidig und wirkt wie eine Massage, was natürlich die Durchblutung verbessert und somit auch die Zahngesundheit. Mundgeruch wird vermindert.
Allerdings hat das ganze nicht nur auf die Mundwelt Einfluss, sondern durch das entgiften auf den ganzen Organismus.
Hier eine nicht vollständige Liste über sonstige positive Auswirkungen, entnommen von http://www.zentrum-der-gesundheit.de/oelziehen.html.

Wirkt bei:

Zahnfleischentzündungen und Parodontitis
Zahnschmerzen
Mundgeruch
Mundtrockenheit
Rissige Lippen
Kopfschmerzen
Bronchitis und grippale Infekte
Magengeschwüre und Magenschleimhautentzündungen
Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
Erkrankungen des Herzens
Erkrankungen des Blutes
Erkrankungen der Nieren und der Leber
Thrombose
Chronische Schlaflosigkeit
Ekzeme, Akne, Schuppenflechte, Neurodermitis
Frauenleiden
Zu beachten sollte auch sein, dass man vorher die Zunge abschabt mit einem Zungenreiniger. Über die Stimulierung der Reflexzonen, erreicht man definitiv bessere Ergebnisse. In der Zunge sitzen alle wichtigen Organe.
Man tut sich auf jeden Fall nichts schlechtes mit dieser alten ayurvedischen Methode.
Mein Mund fühlt sich nach dem Prozedere extrem sauber an und ich werde definitiv dabei bleiben. Man kann eine längere Kur starten, indem man jeden Tag Öl zieht oder man macht es einfach regelmäßig.
Ich wünsche euch, dass ihr gesund bleibt. 🙂
Eure Mia 🙂

Pic by http://www.greenmedinfo.com/blog/13-evidence-based-medicinal-properties-coconut-oil

Advertisements

4 Kommentare zu „Ölziehen – Entgiftung des Körpers

  1. hört sich gesund an und nach dem jahreswechsel werde ich das ausprobieren, denn für die gesundheit probiere ich gern aus.
    dir noch eine schöne adventszeit.
    mein gedicht vom weihnachtswunsch hat einen follower veranlaßt nicht mehr follower meines blogs zu sein. wie denkst du darüber?
    schönes wochenende, liebes.

    Gefällt 1 Person

    1. Du ich bin zwar nicht so der Raucher und Kiffer, aber immerhin ist das Zeug harmloser als Alkohol, wenn nicht sogar unschädlich. Da kenn ich mich nicht genügend aus, wie sich das Zeug auf die Lunge auswirkt und dauerhaft aufs Gehirn. Aber is mir echt lieber als Alkoholiker. Von daher besser so als anders. Wenn du das für dich gut findest, ändert das nichts an deiner Person, warum sollte man deinen Blog nicht mehr lesen deshalb? Find ich überholt.

      Vielen Dank für die Wünsche, wünsch ich dir natürlich auch. Ich liebe Weihnachten, aber nur wegen der Atmosphäre. Ich hoffe du musst Weihnachten doch nicht alleine feiern 😦

      Ich wünsche dir viel spaß beim ausprobieren, kannst mir ja dann von berichten. 🙂

      Gefällt mir

      1. weißt, ich kiffe nur am wochenende, soviel geld gebe ich dafür nicht aus, da gibt es wichtigeres was ich mir kaufen möchte. allerdings kann kiffen zur seelischen abhängigkeit führen vereinzelt auch eine psychose auslösen, weil auch cannabis genmanipuliert wird. doch wer es nicht übertreibt kann viel spaß damit haben. cannabis soll auch teerhaltig sein was nicht gut für die lunge ist.
        die dosis macht das gift.
        sicher werde ich dir vom ölziehen berichten.

        Gefällt 1 Person

      2. Siehste, wieder einiges erfahren. Da ich nicht kiffe, hab ich mich auch nicht großartig mit der Materie beschäftigt und all die es tun, werden wohl wissen, was es für Risiken birgt.
        Da muss ich dir widersprechen 😉 Die Aussage „Die Dosis macht das Gift“ ist ein Trugschluss.
        Denn viele Gifte können vom Körper überhaupt nicht abgebaut werden, das heisst sie lagern sich im Körper ein. Selbst wenn du nur manchmal ungesunde Sachen machst, baut der Körper immer mehr Giftstoffe ein, weil sie nicht abtransportiert werden können. Erst bei der Zellerneuerung können sie abgebaut werden, ist diese aber gestört oder schon zu viel Gift da, dann hat man die Arschkarte.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s