Allgemein · Ernährung · Gesundheit

No Sugar – Experiment mit The Green Raven

Schon vor einiger Zeit hatte ich überlegt, doch den Anstoß gab ein Experiment, welches ich zufällig im Fernsehen gesehen hatte. Die Zuckerfreie Ernährung.

Zucker wird zwar nicht komplett gestrichen bei meiner Variante, aber meine Ernährung wird sich für die nächsten 4 Wochen komplett verändern.

Es sind nur noch Lebensmittel erlaubt die unter 5 g Zucker pro 100 g enthalten. Alleine das ist schon schwierig. Denn fast überall ist Zucker drin und zwar in deutlich höheren Mengen. Es wird also schwierig sein was zu finden. Vollkorn-Toastbrot hat nur 3 g Zucker, ist also essbar in meiner Zuckerdiät. Allerdings finde ich es schon krass, dass überhaupt Zucker im Brot ist. Wenn ich Brot selber backe, mach ich da ja auch kein Zucker rein.

Man züchtet sich Zuckersüchtige.

Obwohl die meisten Menschen doch wissen müssten, wie ungesund industriell gefertigte Nahrung ist, kommen sie nur schwer davon los, da sie schon im Kindesalter daran gewöhnt werden.

Da ich genau weiß, wie ich bin und ich nur schwer auf Süßes verzichten kann, habe ich mich schlau gemacht, wie man den Zucker ersetzen könnte. Da wäre z.b. Stevia, allerdings finde ich den Nachgeschmack total eklig. Birkenzucker möchte ich auch nicht nehmen, da es trotzdem noch einiges an Kalorien hat, auch wenn es viel gesünder ist als weißer industrieller Zucker. Also habe ich mir Erythrit besorgt. 0 Kalorien und absolut Zuckerdiät-geeignet. Es wird zu 90 % direkt im Dünndarm ins Blut abgegeben und vollständig über die Nieren ausgeschieden. Außerdem ist es natürlichen Ursprungs.

„Er wird durch ein Fermentationsverfahren gewonnen, in dem Glukose aus Weizen- oder Maisstärke durch spezielle Hefepilze fermentiert wird“

Quelle: Zentrum der Gesundheit

Ich werde mir also meine Kekse und Kuchen selber backen 😉

Warum ich das mache?

Zum einen natürlich der Gesundheit zu liebe und zum anderen um ein paar Kilos zu verlieren. Ich erhoffe mir davon, besser schlafen zu können und auch vitaler zu sein.

Die erste Woche soll die schlimmste sein, weil man total auf Entzug ist. Durch das Erythrit, wird es hoffentlich nicht ganz so schlimm. Ich werde davon berichten. Jede Woche Montag bekommt ihr einen Zwischenstand von mir und am Ende natürlich ein Fazit.

Alleine würde ich diese Umstellung wohl nicht schaffen, da mein Schweinehund zu groß ist. Deswegen habe ich mir Unterstützung geholt. Sue von „The Green Raven“ wird ebenfalls auf ihrem Blog über ihre Erfahrungen berichten. Wenn wir euer Interesse geweckt haben und ihr vielleicht nachziehen wollt, dann macht doch einfach mit oder seid jeden Montag dabei 🙂

euremia

Advertisements

17 Kommentare zu „No Sugar – Experiment mit The Green Raven

    1. Ich hab mich da auch lange nicht ran gewagt, einfach weil ich den schweinehund nicht überwinden konnte und total süchtig bin. aber schon am ersten tag merke ich, was für neue ideen in sachen ernährung sich eröffnen. Danke für deine Wünsche 🙂

      Gefällt 1 Person

  1. Die erste Woche ist wirklich am schlimmsten. Ich kenn das, musste 2 Wochen komplett auf Fructose und Zucker verzichten (und auch jetzt zwischendurch reduzieren, wenns mir schlechter geht). Und dann können 2 Wochen richtig lang sein.
    Aber vor allem ist man erstaunt, wo man überall Zucker findet (z.B. im Ketchup).
    Als Alternative zum Zucker benutze ich häufig Traubenzucker oder Reissirup (gibts beim DM).
    Verzicht auf Zucker hatte bei mir auch einen Vorteil: Dadurch mag ich mittlerweile Lebensmittel total gerne, die ich vorher nicht gerne oder gar nicht mochte.
    Ich wünsche euch viel Erfolg!

    Gefällt 1 Person

    1. ja ketchup ist wirklich extrem voll mit zucker. hab letztens auf meine barbeque sauce geguckt. da waren 47 g zucker drin auf 100 g. unfassbar. ich finde es toll, dass es so viele alternativen zu zucker gibt. ich persönlich mag agavendicksaft und apfelsüsse sehr gerne. ich bin gespannt was ich in den 4 wochen noch alles ausprobieren werde. danke für deine wünsche und fürs daumen drücken 🙂

      Gefällt mir

  2. ich habe 90 Tage komplett ohne Zucker gelebt und ich muss sagen, so schwer, wie alle tun, ist es gar nicht. Momentan stelle ich sämtliche Lebensmittel (Senf, Ketchup etc) auf restlos Zuckerfrei um und werde ab Herbst wieder komplett zuckerfrei leben.
    Da ich sowieso alles selbst koche und backe, muss man eben nur an den Zutaten feilen.

    Gefällt 1 Person

    1. heute ist der 4 tage und ich finde es bis jetzt eigentlich auch nicht schlimm, was ich echt nicht erwartet hätte. ich denke zwar schon ab und zu an schokolade, aber der gedanke geht auch schnell wieder. zum glück habe ich immer genug zu tun um nicht die ganze zeit an essen denken zu müssen 😉 ich habe gestern eine marmelade entdeckt, die nur mit agavendicksaft gesüsst ist und die schmeckt sogar richtig gut. ich bin mir sicher, dass ich nach den 4 wochen auch genauer hinschau beim zucker und gewisse sachen nicht mehr ins haus kommen. es gibt sicherlich auch schokolade ohne zucker, die mit was anderem gesüsst ist. da muss ich noch mal genauer nachgucken, soll ja auch schmecken 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s