Allgemein · Ernährung · Gesundheit

No Sugar – Woche Eins

Die erste Woche ist um und ich bin erstaunt wie leicht mir diese Woche fiel, trotz Erdbeertage, wo die Gelüste am größten sind 😉  Was unter anderem wohl daran lag, dass es so viele Alternativen zu weißem industriellen Zucker gibt.

Stevia, Birkenzucker, Erythrit, Agavendicksaft, Apfelsüsse, Kokosblütenszucker, Reissirup etc.

Direkt am Montag habe ich meinen ersten Schoko-Kuchen mit Erythrit gebacken, leider war er ungenießbar. Zwei Tage darauf habe ich es mit einem anderen Kuchen versucht, einem Käsekuchen und der hat erstaunlich gut geschmeckt. Ich habe sogar Puddingpulver ohne Zucker gefunden, um ihn machen zu können. Er war nicht ganz so süß, wie man es gewohnt ist, aber wirklich lecker.

Am Abend habe ich mir ab und zu eine Handvoll Chips gegönnt. Mir wurde sogar der Tipp gegeben, dass es Kekse ohne Zucker gibt, leider habe ich die noch nicht gefunden. Eine Ketchup Alternative habe ich auch gefunden.

Leider gab es auch ein paar Fails, die aber weniger gravierend sind, denke ich. Ich habe z.b. Mangolimo getrunken mit 0,3 g mehr Zucker als ich dürfte. Ich denke diese 0.3 g werden nicht allzu sehr ins Gewicht fallen. Außerdem habe ich einmal von dem Germknödel ( 2 g mehr als ich dürfte ) meines Mannes abgebissen, weil ich sowas noch nie gegessen habe und wissen wollte, wie es schmeckt. Bei dem Happs ist es auch geblieben 😉

Im Allgemeinen kann ich sage, dass ich mich bereits agiler fühle und mich morgens ausgeruhter fühle. Die ersten Tage hatte ich leichte Kopfschmerzen, was aber auch der Periode zugeschrieben werden könnte. Das Verlangen nach Schokolade ist manchmal da, aber gut auszuhalten. Ich hätte gedacht, ich würde mehr kämpfen.

Essen tue ich hauptsächlich Vollkornbrot, Obst, Gemüse, Nudeln, Eiweißprodukte und mein selbstgebackenes Zeug. Trinken tue ich nur Tee und Wasser, hauptsächlich. Leider habe ich nur wenig Gewicht verloren. Nur 300 Gramm.  Zuckerverzicht heißt ja nicht unbedingt Kalorienverzicht. Da muss ich noch dringend was dran ändern. Vielleicht einfach mal die heiße Butter weglassen beim Blumenkohl oder die Majo bei den Pommes 😉

Heute allerdings habe ich nochmal ein Rezept ausprobiert.

Und ich kann euch sagen, der Kuchen schmeckt hervorragend. Schön saftig. Für die Glasur habe ich 100 % Schokolade genommen, die natürlich keinen Zucker hat. Gesüßt habe ich sie mit ein wenig Apfelsüsse.

Drückt mir die Daumen, dass die nächste Woche auch so einfach wird.

euremia

Schaut auch bei Sue vorbei, wie sie die zuckerfreie Zeit erlebt.

 

Advertisements

19 Kommentare zu „No Sugar – Woche Eins

  1. Mit ein bisschen Suchen nach Alternativen geht es ganz gut 🙂 Dranbleiben lohnt sich.
    Ziemlich viele fertige Puddingpulver sind übrigens ohne Zucker – oder Du machst sie selber (3 – 4 EL Stärke, Vanille oder Kakaopulver, Süße. Fertig)

    Wo hast Du die 100 %ige Schokolade aufgetrieben? Habe ich noch nie gesehen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Zumindest die herkömmlichen Puddingpulver von oetker und wie sie nicht alle heißen sind leider mit zucker und nicht gerade wenig. aber bin eh kein Fan von marken und Konzernen die ausbeuten. Die Schokolade habe ich aus dem Bioladen. Naturata Latein Amerika Edelbitter 100 % . Enthält nur Kakaomasse, Kakaobutter und Bourbon Vanille. 80 g für 2,49 glaub ich.

      Gefällt 1 Person

      1. Cool! Vielen Dank! Ich werde mal nach der Schokolade schauen 🙂

        Die teuren Puddingpulver kenne ich nicht. Die billigeren oder Hausmarken haben meist keinen Zucker drin.

        Gefällt 1 Person

      2. Ja du hast recht, das erklärt allerdings nicht, warum oetker 11 g zucker pro 100 g hat und rapunzel nur 0,8 g. obwohl beide maisstärke verwenden. da ist doch was faul.

        Gefällt mir

      3. da hast du dich verlesen, oetker hat sogar weniger zucker, nämlich 0,1g. was du gelesen hast, ist die angabe für das fertig zubereitete produkt, d.h. mit milch, und in der ist natürlich milchzucker. die angaben für 100g packungsinhalt (also das reine pulver) stehen links, mit denen muss man das von rapunzel vergleichen.

        Gefällt 1 Person

      4. stimmt, ich hab den text darüber nicht gelesen. danke dass du mich drauf aufmerksam machst 🙂 auf meiner packung steht allerdings nur die zubereitete variante. scheint ne alte packung zu sein 😉 hab die schon länger.

        Gefällt mir

  2. Pudding zum Kochen enthält meistens keinen Zucker, da man den Zucker selbst hinzufügen muss (mit Traubenzucker schmeckt das auch gut). Auch der Original Pudding Vanillegeschmack von Dr. Oetker enthält keinen Zucker.
    Bei DM gibts Dinkel-Butterkekse, die kaum Zucker enthalten und trotzdem sehr lecker sind.

    Gefällt 2 Personen

    1. So, ich bin jetzt nochmal gucken gegangen. Da ist wirklich kein Zucker drin, was mich irritiert hat ist, dass aber auf der dr. oetker packung drauf steht „davon zucker 11 g“ und bei rapunzel nur 0,8 g….rapunzel verwendet nur maisstärke und bourbon vanille und dr. oetker enthält maisstärke, Salz, Aroma und Farbstoff. Jetzt weiß ich auch warum ich das nicht nehmen wollte, aber das erklärt nicht den krassen Unterschied.

      Die Kekse habe ich glaube ich schon mal gesehen, beim nächsten Besuch guck ich mal danach. 🙂 Danke für den tollen Tipp.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s